• Titicaca See Frau - Peru, Shutterstock
  • Salar de Uyuni 1 - Bolivien - Shutterstock
Verschiedene Termine

Peru – Bolivien – Chile

Kulturreise: Inka, Naturwunder und das Hochland der Anden

Erleben Sie die auf dieser außergewöhnlichen Reise die landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte Perus, Boliviens und Chiles. Erleben Sie Machu Picchu, den Titicaca See, den Salar de Uyuni und die Atacama Wüste. Wir nehmen Sie mit auf eine unvergessliche Reise durch die Anden.
Ansprechpartner/in
Katharina Reichert
0651/97555-18
Reisetermine
Die Anreise ist an folgenden Tagen möglich:
07.06.2020
05.07.2020
19.07.2020
09.08.2020
06.09.2020
04.10.2020
18.10.2020

1.Tag: Ankunft in Lima

Willkommen in Südamerika und Willkommen in Lima, der Hauptstadt Perus! Nach Ihrer Ankunft am Flughafen werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen und zum Hotel begleitet. In der Küstenstadt am Pazifik lebt ca. Ein Drittel der peruanischen Bevölkerung. Hier schlägt nicht nur das politische, sondern auch das wirtschaftliche Herz Perus. Die Altstadt von Lima wurde 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

2. Tag: Lima

Heute erkunden Sie die Altstadt von Lima, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, die faszinierende, historische Bauten beherbergt. Beginnen Sie mit einer malerischen Tour durch die koloniale Innenstadt und besuchen Sie den Hauptplatz, wo Sie die großartige Architektur des spanischen Reiches bewundern werden. Laufen Sie rüber zur Kathedrale, deren Bau im 16. Jahrhundert begann und 80 Jahre später beendet wurde. Besuchen Sie anschließend die Casa Aliaga, eine koloniale Villa, die der Konquistador Francisco Pizarro einem seiner Kapitäne, Jerónimo de Aliaga, 1535 übergab. Dies ist das einzige Haus aus dieser Zeit, das nach all diesen Jahrhunderten noch im Besitz derselben Familie ist. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
Lima, Peru - Shutterstock

3. Tag: Lima – Cusco – Aguas Calientes

Transfer zum Flughafen für Ihren kurzen Flug über die Kordilleren nach Cusco. Ankunft und Beginn Ihrer Stadtrundfahrt, bei welcher Sie folgende Stätte besuchen: Sie besuchen die Kathedrale, das imposanteste Denkmal auf der Plaza de Armas. Ihr Bau begann im Jahre 1560 und endete erst im Jahre 1654, fast ein Jahrhundert später. Für den Bau wurden Hunderte von Steinen von der nahe liegenden Festung Sacsayhuaman unter dem Kommando des Kirchenrats extrahiert. Coricancha, welcher auch als der „Sonnentempel“ bekannt ist), wurde von dem Inka Pachacutec erbaut und bei der Ankunft der Spanier wurde er die Grundlage für den Bau des Kloster Santo Domingo. Hier wurde während der Inkazeiten die Sonne angebetet und es gab eine Zeit, als er mit Gold bedeckt war. Daraufhin besuchen Sie die Überreste der Festung Sacsayhuaman, einer der charakteristischsten Gebäude der Inkas, welches ebenfalls vom Inka Pachacutec im fünfzehnten Jahrhundert erbaut wurde. Die riesige Festung wurde mit großen Steinen gebaut, deren Transport bis heute immer noch ein Rätsel ist. Weiter geht es nach Quenqo, ca. 4 Kilometer von der Stadt Cusco entfernt. Quenqo ist ein archäologischer Komplex, von dem man annimmt, er galt hauptsächlich dem religiösen Gebrauch. Schließlich besuchen Sie Puka Pucara. Am späten Nachmittag Fahrt nach Ollantaytambo. Ab Ollantaytambo geht es mit der Schmalspurbahn durch die Urubamba Schlucht nach Aguas Calientes. Nach Ankunft Unterbringung in Ihrem Hotel.

4. Tag: Aguas Calientes – Machu Picchu - Cusco

Nach einer kurzen Fahrt mit einem Pendelbus, erreichen Sie Machu Picchu, ein Meisterwerk der Ingenieurwissenschaften und Architektur. Man nimmt an, dass Machu Picchu als Heimat und Heiligtum für den Inka Pachacutec (1438 - 1572) gedient hat. Machu Picchu, was so viel wie "Alter Berg" bedeutet, ist ein Weltkulturerbe der UNESCO und wird als eines der neuen sieben Weltwunder betrachtet. Nach dem Mittagessen im Chullpi Restaurant, fahren Sie mit dem Zug zurück nach Ollanta und von dort werden Sie im Bus nach Cusco gebracht, wo sie am frühen Abend ankommen.
Machu Picchu 2 - Peru - Foto: Katharina Reichert

5. Tag: Cusco - Puno

Nach dem Frühstück beginnt die Überlandfahrt nach Puno. Den ersten Halt machen Sie, ca. 40 Km vor der Inkastadt, bei Andahuaylillas, hier befindet sich die gut bekannte Andahuaylillas Kirche. Die heutige Kirche wurde im 16. Jahrhundert über die Überreste von Gebäuden gebaut, die wahrscheinlich zu der Wari-Kultur gehörten. Danach machen Sie einen kurzen Stopp bei Raya, dem höchsten Punkt der Straße zwischen Puno und Cusco - auf 4.338 M.ü.M. Nachdem Sie Ihr Mittagessen in Sicuani eingenommen haben, führt Sie Ihre Reise zu den Racchi Ruinen, um den Tempel von Wiracocha zu besuchen, dem Sonnengott der Inkas. Der letzte Halt ist bei dem Museum von Pucara. Das Museum verfügt zusätzlich zu Stelen und Monolithen über eine Sammlung von zoomorphen Skulpturen mit raffinierten Details. Pucara war einer der ersten Ansiedlung auf dem Hochland. Nach etwa siebeneinhalb Stunden kommen Sie in Puno an.
Titicaca See, Peru - Shutterstock

6. Tag: Puno - Hujatajata

Transfer vom Hotel nach Copacabana und Grenzübertritt nach Bolivien bei Kasani. In Copacabana angekommen, besuchen Sie die Kathedrale und die „Indianische Jungfrau“, eine der wichtigsten Pilgerstätte für Bolivianer und Peruaner. Danach besteigen Sie ein Tragflügelboot, welches sie zu der mystischen Mondinsel bringt, wo Sie die Überreste des Sonnenjungfrauentempels Iñak Uyu und die Geschichte der Jungfern erklärt bekommen. Weiterfahrt zu der Sonneninseln, Geburtsort von Manko Kapak und Mama Ocjllo- Kinder des Sonnengottes Wiracocha. Auf der Sonneninsel können Sie von der Heiligen Quelle kosten, welche ewige Jugend und Glück versprechen sollen. Mittagessen im Uma Kollo Restaurant auf der Sonneninsel. Später Rückfahrt nach Copacabana, und Überlandfahrt nach Huatajata. Auf dieser Route haben Sie fantastische Gelegenheiten Fotos vom Heiligen See der Inkas zu machen. Dort angekommen, besuchen Sie das Anden Ökodorf und das Altiplano Museum. Anschließend Besuch der schwimmenden Inseln der Urus-Iruitos Kultur und dem nachhaltigen Tourismusprojekt von Quewaya. Am Abend besuchen Sie das Alajpacha Sternenobservatorium, tauchen ein in die Welt der Kallawayas und lernen die verschiedenen Aymara Konstellationen kennen.

7. Tag: Huatajata – Tiwanaku – La Paz

Morgens Fahrt zur der archäologischen Stätte Tiwanaku (1.580 v.C.-1.000 n.Chr.). Die eindrucksvollsten Ruinen Boliviens gehörten eins zu einer der ältesten Zivilisationen Amerikas. Das Sonnentor, der Kalasasaya Tempel und die Akapana Pyramide sind die Überreste einer glorreichen Vergangenheit. Die Tiwanaku Kultur lebte von der Landwirtschaft und hatte ca. 115.000 Einwohner. Der erzeugte Wohlstand unterhielt die normalen Bürger, sowie die Oberschicht, die sich um administrative Aufgaben kümmerte. Sie hatten hervorragende Kenntnisse von Hydraulik, Architektur, Medizin. Wegen einer ökonomischen Krise, die durch eine Dürrezeit verursacht wurde, ist Tiwanaku gegen 1.000 n.Chr. untergegangen. Fahrt nach in La Paz. Kurz vor der Stadt, verlassen Sie Ihren Bus und steigen in die „Fliegenden Gondeln“- die lokale Seilbahn, um die Einfahrt in die Stadt aus der Vogelperspektive genießen zu können. Danach beziehen Sie Ihr Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt in La Paz. Die Stadt und ihre Umgebung können Sie in eine mysteriöse Vergangenheit versetzen, wo jede Ecke, jede Straße ein versteckter Schatz ist und das Abenteuer beginnt. Bis zum heutigen Tag, werden die Traditionen bewahrt und auf den Straßen erlebt man Magie aus prä-hispanischen Zeiten. Die indigenen, kolonialen und modernen Gegenden, die klassischen bunten Märkte, der Hexenmarkt und atemberaubende Landschaften, werden alle von dem Hausberg Illimani umrahmt. Sie besuchen ebenfalls das Mondtal, hier findet man Tonablagerungen, die der Oberfläche vom Mond ähneln.
La Paz, Bolivien - Shutterstock

8. Tag: La Paz – Salar de Uyuni

Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Uyuni. Ankunft und Beginn Ihres Ausflugs auf dem Salzsee inklusive Isla Incahuasi und zu den Salzhaufen, wo Ihnen der Salzabbau am Salar de Uyuni nähergebracht wird. Der größte Salzsee der Welt liegt mit seiner über 10.000 km² weiten Oberfläche auf dem bolivianischen Hochland. Die Stille lässt einem das Herz schneller schlagen und mit seinen surrealistischen Fünfecken aus kristallenem Salz, dem klaren Himmel, den Kakteen und den Flamingos die man ab und zu entdecken kann, ist es ein unvergleichbarer Ort. Das Mittagessen wird auf der Isla Incahuasi eingenommen. Es ist eine Oase inmitten des Salzsees, auf welcher man gigantische, uralte Kakteen und fossile Algen findet. Die Landschaft vom Salzsee verschwindet im Horizont und es ist fraglos einer der beliebtesten Plätze aller Fotografen.
Incahuasi, Salar de Uyuni, Bolivien - Shutterstock

9. Tag: Salar de Uyuni – Laguna Hedionda

Ihre heutige Überlandfahrt bringt Sie zu fabelhaften Plätzen. Sie besuchen San Cristobal, die kleine Ortschaft die von einer Kanadischen Minenfirma komplett verlegt wurde, samt der uralten Dorfkirche, sowie Culpina K und Villa Alota, aber auch Naturschönheiten wie z.B. das Tal der Steine, dem Ollague Vulkan und die Lagunen Cañape und Hedionda sind Höhepunkte des heutigen Tages.

10. Tag: Laguna Hedionda – San Pedro de Atacama

In der Frühe Abfahrt von Ihrem Hotel Richtung Chile. Einer der Höhepunkte dieses Tages ist die Rote Lagune. Hier nisten drei verschiedene Flamingoarten. Die Sonne und der Wind lösen bei den Algen eine bestimmte Reaktion aus, welche der einmaligen Lagune und den Flamingos ihre rötliche Farbe gibt. Picknick bei der Lagune. Danach können Sie die einmaligen Geysire „Morgensonne“ bestaunen, bevor Sie die Möglichkeit haben in die Thermalbäder von Polques einzutauchen. Kurz vor dem Grenzübergang - Hito Cajones – erleben Sie die fast außerirdisch wirkende Landschaft um den Vulkan Lincancabur, welche von der grünen Lagune dominiert wird. Nach diesem smaragdgrünen Schutzgebiet überqueren Sie die Grenze. Sie werden an Ihrem Hotel in San Pedro de Atacama abgesetzt.

11. Tag: San Pedro de Atacama

Am Vormittag machen Sie sich auf den Weg zum Salar de Atacama. Unterwegs besuchen Sie das Dorf Toconao, dessen Häuser und Kirche aus weißem Vulkanstein erbaut wurden, was dem Ort ein ganz eigenes Gesicht verleiht. Völlig getrennt von der Kirche steht der Turm auf dem kleinen, grünen Dorfplatz. Sie fahren weiter zum Salar de Atacama. Der 3.000 km² große Salzsee, reich an Mineralen, wie Borax und Lithium, ist der Lebensraum für verschiedene Flamingoarten. Die Lagune Chaxa, Teil der „Reserva Nacional de los Flamingos“, bietet hervorragende Möglichkeiten, diese Vögel aus der Nähe in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Am Nachmittag begeben Sie sich auf einen Ausflug in das Mondtal, Valle de la Luna, um diese bizarre, mondähnlichen Landschaft mit ihren leuchtenden Farben zu genießen. Seltsame Felsformationen und der Licancabur Vulkan im Hintergrund machen diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Chile, Atacama, pixabay.com

12. Tag: San Pedro de Atacama – Calama - Santiago

Sehr früh brechen Sie auf zu den Geysiren von El Tatio (fakultativ). Die Geysire liegen auf einer Höhe von 4.500 m über dem Meeresspiegel auf dem Altiplano und bieten ein spektakuläres Schauspiel am frühen Morgen. Es gibt ca. 40 Geysire und Thermalquellen, die alle im Morgengrauen brodeln und meterhoch in die Luft zischen. Das frühe Sonnenlicht, das die Fontänen der Geysire streift und in vielen Farben leuchten lässt, bleibt wohl jedem in unvergesslicher Erinnerung. Am Nachmittag Transfer über die spektakuläre Cordillera de la Sal zum Flughafen von Calama und anschließend Flug nach Santiago. Ankunft in Santiago und Transfer zu Ihrem Hotel.

13. Tag: Santiago

Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die Hauptstadt Chiles am Vormittag lemmem. Im Stadtzentrum sehen Sie den Präsidentenpalast, ehemals die nationale Münzprägeanstalt und daher „La Moneda“ genannt, den historischen Hauptplatz oder „Plaza de Armas" mit der Kathedrale und dem schönen alten Postamt; den „Palacio de la Real Audiencia", der heute das Nationale Historische Museum beherbergt und die „Casa Colorada", die historische Residenz des Gouverneurs während der Kolonialzeit. Vorbei am „Cerro San Cristóbal“, einem Hügel mitten in der Stadt, von dessen Gipfel aus eine Marienstatue die Stadt überblickt, geht es in die modernen Geschäftsviertel Santiagos. Die Stadtteile Providencia und Las Condes sind geprägt von gläsernen Bürotürmen, angesagten Restaurants und Geschäften, die zum Bummeln einladen. In den schattigen Alleen und auf den großzügigen Boulevards mit europäischem Flair könnte man fast vergessen, dass man in Lateinamerika ist – ein interessanter Gegensatz zum Stadtzentrum, das Sie zuvor kennen gelernt haben. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung bis zu Ihrem Transfer zum Flughafen für Ihren Heimflug.
Preis pro Person
Im Doppelzimmer
ab 3.298 €
- Es sind noch Plätze frei -
Jetzt anmelden

Zubucherreise

  • Cusco & Machu Picchu
  • Titicaca See
  • Salar de Uyuni, Atacama Wüste

Mindestteilnehmerzahl
garantierte Durchführung ab 2 Personen
Gruppengröße von 2 bis 16
Unterbringung
Die Unterbringung erfolgt in Hotels der gehobenen oder guten Mittelklasse:
Gehobene Mittelklassehotels:
Tag 1 und 2: Hotel Casa Andina Select Miraflores in Lima
Tag 3: Hotel El Mapi in Aguas Calientes
Tag 4: Hotel Sonesta in Cusco
Tag 5: Hotel Casa Andina Premium Puno
Tag 6: Hotel Inca Utama in Huatajata
Tag 7: Hotel Europa in La Paz
Tag 8: Salzhotel am Salar de Uyuni
Tag 9: Hotel Los Flamencos an der Laguna Hedionda
Tag 10 + Tag 11: Hotel Altiplanico in San Pedro de Atacama
Tag 12: Hotel Plaza San Francisco in Santiago

Hotels der guten Mittelklasse
Tag 1 und 2: Hotel El Tambo II in Lima
Tag 3: Hotel El Mapi in Aguas Calientes
Tag 4: Hotel San Agustin Internacional in Cusco
Tag 5: Hotel Xima Puno
Tag 6: Hotel Inca Utama in Huatajata
Tag 7: Hotel Rey Palace in La Paz
Tag 8: Hotel Jardines am Salar de Uyuni
Tag 9: Hotel Los Flamencos an der Laguna Hedionda
Tag 10 + Tag 11: Hotel La Casa de Don Tomas in San Pedro de Atacama
Tag 12: Hotel Nova Park in Santiago
Anreise
Flexible Anreise: Bei dieser Reise ist der Flug bewusst nicht enthalten, so dass Sie diesen nach Ihren Wünschen selbst buchen können. Selbstverständlich machen wir Ihnen auch gerne ein unverbindliches Flugangebot.
Reiseleistungen
  • Durchgehend, lokale, deutschsprachige Reiseleitung
  • Transfer laut Programm
  • 12 x Übernachtung in Mittelklassehotels
  • 12 x Frühstück
  • Mittagessen am 4., 5., 6. und 7. Tag
  • Lunchpaket am 9. und 10. Tag
  • Abendessen am 8. und 9. Tag
  • Ausflüge laut Programm
  • Eintritte laut Programm
  • Zugfahrt Ollantaytambo – Aguas Calientes – Ollanta (öffentlicher Zug)
  • Touristensteuer Cusco
  • Bus- und Tragflügelbootsfahrt an Tag 6/7 (öffentlich mit deutschsprachiger Reiseleitung)
Einreise
Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Peru, Bolivien und Chile einen mindestens 6 Monate über die Ausreise gültigen Reisepass. Die vorherige Beantragung eines Visums ist für einen touristischen Aufenthalt nicht erforderlich. Touristen können sich grundsätzlich bis zu 90 Tage pro Halbjahr in Peru aufhalten.
Bitte wenden Sie sich bei anderer Staatsangehörigkeit vor Ihrer Buchung an uns, damit wir Sie über die Einreisebestimmungen informieren können.
Bei der Einreise von Peru nach Bolivien ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder beim Auswärtigen Amt über weitere empfohlene Standardimpfungen.
Wichtiger Hinweis
Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Fahrt von Uyuni nach San Pedro de Atacama wird mit Allradfahrzeugen durch die Pampa unternommen, da es keine Landstraßen auf dieser Strecke gibt. Während der Regenzeit von November – März kann es sein, dass der Salar de Uyuni teilweise oder ganz unter Wasser steht und somit nur teilweise oder gar nicht befahrbar ist und das Programm geändert werden muss.